Zum Inhalt springen

Umami Geschmack

Umami ist ein japanisches Wort und es ist sehr wichtig in der internationalen Gerichtsküche. In Japan nennen sie es „Geschmack des Geschmacks“.

Was ist eigentlich der Geschmack umami?

Umami wird als der fünfte Geschmack bezeichnet. Umami ist japanisch und bedeutet „süss“ oder „schmackhaft“. Wenn man das japanische Wort schriftlich ins Englische übersetzt, dann kommt es dem englischen Wort „Yumminess“ am nächsten? Und das ist ein bisschen lustig, weil „Yumminess“ den Geschmack beschreibt, wenn etwas ganz besonders gut schmeckt.

Wie ist die Geschichte zum Geschmack umami?

Die Geschmacksrichtung umami wurde erstmals 1906 von dem japanischen Chemiker Kikunae Ikeda entdeckt und erst im Jahr 2000 offiziell annerkannt, als US-amerikanische Wissenschaftler die zu Umami gehörigen Geschmacksrezeptoren auf der Zunge fanden. Ikeda gelangte zu dem Schluss, dass ein einzigartiger Geschmack japanischer Speisen nicht von den klassischen vier Geschmacksrichtungen (süss, sauer, salzig, bitter) abgedeckt werden konnte. Er identifizierte diesen Geschmack mit einer fünften Geschmacksrichtung, die er umami nannte, die wiederum aus der Zusammensetzung der japanischen Silben umai (geschmackvoll, bekömmlich) und mi (erneuert) besteht.

WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner